JETZT UNTERSTÜTZEN

Gemeinsam wollen wir Oberösterreich eine starke Stimme in der Europäischen Union geben. Unterstütze mich bei meiner Kandidatur

Für Oberösterreich. Für ein besseres Europa

Angelika Winzig wird Oberösterreich eine starke Stimme in Europa geben.

Bei der Europawahl am 26. Mai wird entschieden, ob die Interessen Oberösterreichs auch in Zukunft in Brüssel bestmöglich vertreten werden.

„Angelika Winzig ist als glühende Europäerin, erfahrene Politikerin und Frau der Wirtschaft die ideale Kandidatin für die EU-Wahl“, so Stelzer.„Angelika Winzig wird Oberösterreich eine starke Stimme in Brüssel geben“, betont Stelzer.

Spitzenkandidatin NR Angelika Winzig: „Für ein besseres Europa“

„Es ist eine große Aufgabe, die Anliegen unseres Bundeslandes in Brüssel durchzusetzen. Das wird jedoch erst dann möglich, wenn wir das Vorzugsstimmenmandat mit Unterstützung der Wählerinnen und Wähler tatsächlich nach Oberösterreich holen“, betont Nationalratsabgeordnete Angelika Winzig.

„Mit ganzer Kraft will ich mich für ein starkes Oberösterreich innerhalb Europa einsetzen. Ein Europa, das den Frieden sichert, die Demokratie & Rechtsstaatlichkeit garantiert, das die Stärke im Konzert der Weltmächte konstatiert, das in Vielfalt geeint ist, mit nationalen Freiheiten und Eigenverantwortung“, so Winzig.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr,….

Social Media

Für Oberösterreich. Für ein besseres Europa

SCHWERPUNKTE

Oberösterreich

Oberösterreich ist der attraktivste Wirtschaftsstandort Österreichs und eine der führenden Industrieregion Europas. Damit wir diesen Erfolgskurs fortsetzen, braucht Oberösterreich eine starke Stimme in Europa

Wettbewerbsfähigkeit

Wettbewerbsfähige und wachstumsorientierte Wirtschaft, die Arbeitsplätze schafft und unseren Bürgern einen hohen Lebensstandard sichert. Eine EU der Möglichkeiten & Chancen. Förderung eines freien gerechten Handels, Forschung & Entwicklung. Stärkung des Binnenmarktes & des Euro, Steuerhinterziehung verhindern. Die Mittelschicht ist Schlüsselkomponente der Gesellschaft

Energie & Nachhaltigkeit

Schaffung einer Energieunion, CO2 arme Mobilität, Schaffung einer Kreislaufwirtschaft, Nachhaltige Landwirtschaft, Industrie durch Förderung von F&E soll den Wandel vorantreiben

Sicherheit & Freiheit

Sicherung der Außengrenzen, Verhinderung illegaler Migration, Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus jeglicher Form. Bekämpfung von organisierter Kriminalität und Korruption. Einsatz für ein demokratisches und freies Europa

Migrationsmanagement

Kontrollierte legale Einwanderung, sichere Grenzen, gemeinsam in Krisengebieten und 3. Welt Ländern in Wachstum & Beschäftigung investieren

Unternehmer & Landwirte

Besserer und einfacherer Zugang zu Förderungen. Weniger Richtlinien und Regeln und Bürokratie, sondern wieder mehr Eigenverantwortung. Initiativen gegen Fachkräftemangel. Schutz der bäuerlichen Familienbetriebe und Sicherung unserer hohen Lebensmittelqualität.

Oberösterreichs starke Stimme in der EU

ANGELIKA WINZIG

Abgeordnete zum Nationalrat
Oberösterreichs starke Stimme in der EU.
InstagramMail

Steckbrief

Politische Funktionen

  • Bezirksparteiobfrau-Stellvertreterin der ÖVP Vöcklabruck
  • Ersatzmitglied des Gemeinderates von Attnang-Puchheim seit 2003
  • Vizepräsidentin SME Europe (Small and Medium Entrepreneurs of Europe) des Europäischen Wirtschaftsbundes seit 2011
  • Bezirksobfrau der Wirtschaftskammer des Bezirkes Vöcklabruck seit 2004
  • Mitglied der Spartenkonferenz Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Österreich seit 2010
  • Landesgruppenobfrau-Stellvertreterin des Österreichischen Wirtschaftsbundes (ÖWB), Landesgruppe Oberösterreich seit 2016
  • Bezirksgruppenobfrau des Österreichischen Wirtschaftsbundes (ÖWB) Vöcklabruck seit 2007

Bildungsweg

  • Diplomstudium der Handelswissenschaften an der Wirtschaftsuniversität Wien (Mag. rer. soc. oec.) 1982–1987
  • Gymnasium Vöcklabruck 1973–1977
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Frauenberufe Bad Ischl 1977–1982
  • Mädchenvolksschule Attnang-Puchheim 1969–1973
  • Doktoratsstudium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftsuniversität Wien (Dr. rer. soc.oec.) 1987–1989